WERKSCHAU IM OSTBAYERISCHEN KULTURFORUM

Ehab Aziz.


Das Ostbayerische Kulturforum ist bestrebt, Künstlern und Kulturschaffenden, die in Ostbayern leben und arbeiten, eine Fläche oder Möglichkeit zur Präsentation ihrer Arbeit zu geben. Anfangen wollen wir mit Ehab Aziz, der einen Einblick in seine Werke in unserer Arbeitsumgebung gibt. Sehr gerne darf die Werkschau auch besucht und betrachtet werden. Da es sich um unsere Arbeitsumgebung handelt, ist das Büro in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.30 Uhr geöffnet. Um dies auch tatsächlich zu einem speziellen Termin zu bestätigen, lohnt sich aber ein Anruf unter 0871 / 62030.

Ehab Aziz, 1967 geboren in Kairo, lebt seit 1990 in Deutschland, wohnt und arbeitet nun sein vielen Jahren in Landshut. 1991 begann Ehab Aziz sein Studium der Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Regensburg. In seinen Werken befinden sich ästhetische Ausdrücke als Kontrast, so dass die Grenzen der Dinge sichtbar werden.

Der absolute Schönheitsbegriff und der Stellenwert des Schönen in der ägyptischen Kunst spiegelt sich in seinen Werken in dem Streben, Harmonie zu erzeugen. Diese Harmonie integriert er in seinen Werken als relativen Schönheitsbegriff der westlich orientierten Kunst, die wesentlich experimenteller und tabuloser ist. "So wie meine Kunst sind auch die Menschen in Landshut. Wesentlich losgelöster von Konventionen und Geboten als in Kairo", sagt Ehab Aziz.

Die Spannung zwischen Unverbindlichkeit und Gebot, zwischen Haltlosigkeit und gefesselt sein, ist ein Grundthema in seinen Arbeiten. Für Ehab Aziz ist Kunst wie eine Reise zu sich selbst, eine Reise zur Wahrheit, die wiederum die Voraussetzung für Freiheit ist.